Der neue Radweg verbindet jetzt auch Klaistow und Beelitz.   Foto: Uli Deck/dpa
p

Verbindung nach Klaistow Radweg nach Fichtenwalde fertig

0 Kommentare

Zwischen Fichtenwalde und Klaistow gibt es endlich einen Radweg. Damit ist jetzt auch Beelitz per Rad erreichbar.

Fichtenwalde - Der neue Radweg zwischen Fichtenwalde und Klaistow ist fertig. Nachdem die Straße in diesem Abschnitt bereits im vergangenen Herbst erneuert worden war, seien nun auch die Arbeiten neben der Straße abgeschlossen, wie der Landesbetrieb Straßenwesen mitteilte. Der 1,6 Kilometer lange Radweg hat 840.000 Euro gekostet, 80 Prozent davon werden von der Europäischen Union gefördert. Die Erneuerung der Fahrbahn hatte 500.000 Euro gekostet, die vom Land und der Stadt Beelitz kamen.

Bislang mussten Radler entlang der Bundesstraße fahren

Mit dem neuen Radweg soll vor allem die Verkehrssicherheit für Schüler und Touristen verbessert werden. Bisher mussten sie auf der stark befahrenen Landstraße 88 fahren, die bei Staus auf der Autobahn auch von vielen Lastwagen als Umfahrung genutzt wird. Da von Fichtenwalde schon ein Radweg durch die Heilstätten nach Beelitz besteht, ist nun auch Klaistow von Beelitz aus für Radfahrer sicher erreichbar. Besonders der Klaistower Spargelhof zieht jedes Jahr tausende Besucher an.

Bis 2020 soll dem Straßenbetrieb zufolge auch der Radweg zwischen Glindow und Klaistow fertig sein. Nach dem Bau der 6,3 Kilometer langen Strecke wird es erstmals einen durchgehenden Radweg zwischen den Städten Werder (Havel) und Beelitz geben, nur innerorts sollen Radfahrer auch künftig auf der Straße fahren.

Wie berichtet soll auch die Landesstraße nach Glindow selbst erneuert werden. Zuletzt hatte der Straßenbetrieb einen Baubeginn in diesem Jahr genannt, ein konkreter Termin ist aber ebenso wenig bekannt wie die genauen Kosten. Die Sanierungspläne sehen vor, an der Glindower Autobahnauffahrt einen befestigten Parkplatz für 25 Autos anzulegen. Bisher gibt es nur einen wilden Parkstreifen neben der Fahrbahn, an dem sich Pendler treffen, wenn sie Fahrgemeinschaften bilden.

Zur Startseite