Ein Lastwagenfahrer wurde schwer verletzt (Symbolbild).  Foto: Boris Roessler/dpa
© Boris Roessler/dpa

Update Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark A10 drei Stunden lang nach schwerem Unfall gesperrt

Christina Spitzmüller

Zwischen dem Dreieck Potsdam und der Abfahrt Ferch sind am Mittwochmorgen drei Lastwagen ineinander gefahren, ein Fahrer wurde schwer verletzt. Die Autobahn musste für drei Stunden komplett gesperrt werden.

Schwielowsee - Drei Lastwagen sind am Mittwochmorgen auf der Autobahn 10 bei Schwielowsee (Kreis Potsdam-Mittelmark) aufeinander gefahren. Dabei wurde einer der Fahrer eingeklemmt und von der Feuerwehr geborgen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in ein Berliner Krankenhaus. Die anderen beiden Fahrer sollen sich nicht verletzt haben.

Die Lastwagen fuhren den Angaben nach an einem Stauende zwischen dem Dreieck Potsdam und der Abfahrt Ferch ineinander. Wie genau das passierte, war zunächst unklar. Die Autobahn war nach dem Unfall zeitweise in Richtung Frankfurt/Oder gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr über die A9 und Beelitz-Heilstätten um die Unfallstelle herum. Nach rund drei Stunden waren zwei von vier Fahrspuren wieder freigegeben.

(dpa)

Zur Startseite