Der Busbahnhof Waldschänke zählt zu den Haltestellen der kreisweit höchsten Kategorie. Foto: Gemeinde Stahnsdorf
© Gemeinde Stahnsdorf

Nahverkehr in Stahnsdorf eingeschränkt Umbau des Busbahnhofs Waldschänke startet

Der Knotenpunkt soll barrierefrei werden. Fahrgäste müssen auf Ersatzhaltestellen ausweichen. Der zeitliche Rahmen des Projekts ist unklar.

Stahnsdorf - Der Busbahnhof Waldschänke in Stahnsdorf wird umgebaut. Ab dem heutigen Dienstag müssen Fahrgäste in beide Richtungen auf Ersatzhaltestellen ausweichen. Diese befinden sich im Bereich des knapp 300 Meter entfernten Kreisverkehrs Potsdamer Allee/Schleusenweg. Auf den Linien X1, 601, 602, 620, 622, 623, 626, 627, 628, 629 und N13 gelten Baufahrpläne mit teilweise veränderten Abfahrtszeiten im gesamten Linienverlauf. 

Die Linien 622, 623 und 629 werden zeitweise bis zum Stahnsdorfer Hof verlängert und bieten dort Umsteigemöglichkeiten zu den Linien X1, 601 und 626 in Richtung Teltow sowie zur Linie 627 in Richtung Sputendorf an derselben Haltestelle. Infos zu den Fahrplanänderungen gibt es unter www.regiobus.pm oder in der VBB-Fahrinfo.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Kosten belaufen sich auf fast eine halbe Million Euro

Die Bauarbeiten sind notwendig, da der Busbahnhof barrierefrei werden soll. Zudem soll ein weiterer Bussteig an dem Knotenpunkt Waldschänke Platz für die insgesamt neun Tages- und zwei Nachtlinien schaffen, darunter mehrere zu Berliner S- und U-Bahnhöfen sowie zum Potsdamer Hauptbahnhof. 

Um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen, sollen die Ein- und Ausstiegshöhen der Bussteige angepasst und die Überdachungen, Fahrgastunterstände und Sitzmöglichkeiten der Wartebereiche erneuert werden. Wie lange der Umbau dauern wird, ist nach Regiobus-Angaben noch offen. Die Kosten belaufen sich auf 480.000 Euro.

Zur Startseite