Der Zoll hatte in Michendorf auf einer Baustelle einiges zu beanstanden.  Foto: Hauptzollamt Potsdam
© Hauptzollamt Potsdam

Kontrolle des Zollamtes 18 illegal Beschäftigte auf Baustelle in Michendorf

Mehr als ein Drittel der Bauarbeiter auf einer Michendorfer Baustelle hatten keinen gültigen Aufenthaltstitel. Gegen den Arbeitgeber wird nun ermittelt. 

Michendorf - Auf einer Baustelle in Michendorf hat das Hauptzollamt Potsdam bei einer Kontrolle am Donnerstag 18 illegal Beschäftigte erwischt. Nach PNN-Informationen handelte es sich um eine Baustelle im Wieselweg, wo derzeit in dem Neubaugebiet unweit des Michendorfer Bahnhofs mehrere Mehrfamilienhäuser entstehen.

Wie das Zollamt am Freitag mitteilte, wurden insgesamt 48 Bauarbeiter auf der Baustelle überprüft. Mehr als ein Drittel von ihnen hatte keinen gültigen Aufenthaltstitel und hielt sich damit illegal in Deutschland auf. Es handelte sich überwiegend über Personen aus Süd- und Osteuropa. Das Zollamt leitete daraufhin Strafverfahren gegen die 18 Bauarbeiter ein. 

Verdacht auf illegale Beschäftigung

Doch auch gegen den Arbeitgeber wird nun ermittelt. Es bestehe der Verdacht der illegalen Beschäftigung in mehr als fünf Fällen und Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt, hieß es in der Mitteilung. "Die festgestellten Beanstandungen erfordern eine weitere Sachverhaltsaufklärung durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit" so Andreas Graf, Sprecher des Hauptzollamts Potsdam.

Bei ihren Kontrollen überprüft die Finanzkontrolle Schwarzarbeit, ob gegen Vorgaben im Bereich der Sozialversicherung und des Arbeitnehmerrechtes eingehalten wurden, ob alle Beschäftigten legal arbeiten und ob der Mindestlohn eingehalten wird. 

Zur Startseite