Der geplante Familienbereich in der Haveltherme. Foto: promo
© promo

Haveltherme in Werder (Havel) Jetzt beginnt der Bau des Familienbereichs

Der Ausbau der Haveltherme geht endlich weiter: Am Samstag war Spatenstich für die Vollendung des neuen Schwimmbads in Werder (Havel). Ein animiertes Video zeigt, wie es dort mal aussehen soll.

Werder (Havel) - Nun wird gebaut: Für den Familienbereich der Haveltherme am Zernsee wurde am Samstag der erste Spatenstich gesetzt. „Freudig aufgeregt“ sei die Stimmung gewesen, sagte Andreas Schauer, Geschäftsführer der Firma Schauer & Co, die die Therme nun im Auftrag der Stadt beenden soll. Knapp 200 Gäste kamen seinen Angaben zufolge zum Spatenstich, viele Familien mit Kindern, aber auch Senioren aus den Havelauen, aber auch aus ganz Werder. „Die Menschen haben sich gefreut, dass jetzt endlich etwas passiert“, so Schauer. 

„Wir starten nun frohen Mutes“, erklärte er. Die Bauarbeiten im Inneren des Bestandsgebäudes hätten bereits begonnen, etwa werde der Umkleidebereich erweitert. In den kommenden beiden Wochen soll der Boden vorbereitet werden, dann werde die Bodenplatte gelegt. In etwa sechs Wochen, könne man den Bau nach oben wachsen sehen.

Geplant sind ein Wildbach und eine Wellenrutsche

In der Presseerklärung von Schauers Unternehmen heißt es, die Haveltherme würde die größte Therme in Berlin und Brandenburg – und „auch die attraktivste“. Entstehen solle „eine mediterrane Erlebniswelt und ein Erholungsparadies mitten in der Natur“. Im Familienbereich sind unter anderem ein Wildbach und eine breite Wellenrutsche geplant. Zudem ein 25-Meter-Becken und eine Sprunganlage. Der Sauna- und Thermenbereich im maurisch-andalusischen Stil umfasst verschiedene Becken, darunter eines mit Sole, und zwölf Saunen. 

Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). Foto: PNN / Ottmar Winter Vergrößern
Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). © PNN / Ottmar Winter

Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) nannte die Therme am Samstag „das wichtigste Zukunftsprojekt für die Entwicklung unseres staatlich anerkannten Erholungsortes“. Die Bauvorbereitungen durch Schauer und sein Team seien gut und schnell gelaufen, so Saß. Wie berichtet hatte der Unternehmer den Bauantrag im Dezember gestellt, Ende April hatte er ihn auf dem Baumblütenball entgegengenommen. Er beinhaltet den Umbau des bestehenden Rohbaus und eine Erweiterung um einen Sport- und Familienbereich. Die ebenfalls geplante Seesauna muss getrennt beantragt werden, die Genehmigung steht noch aus. Für den Umbau haben die Stadtverordneten ein Budget von 28,3 Millionen Euro beschlossen. Im Frühjahr 2021 soll die Haveltherme eröffnet werden.

Vom ersten Partner für die Therme, der Kristall Bäder AG, hatte sich die Stadt im Jahr 2016 nach jahrelangem Rechtsstreit getrennt – eigentlich hätte Ende 2012 eröffnet werden sollen. Nach der Trennung von Kristall hat die Stadt zunächst in einem Interessenbekundungsverfahren und dann per offizieller Ausschreibung einen neuen Partner gesucht.

Zur Startseite