Der Hafen von oben.  Foto: Lutz Hannemann
© Lutz Hannemann

Hafen Teltow Bau der Hafenbrücke wird verschoben

Der Auftrag für die Brücke soll "zur Zeit" nicht ausgeschrieben werden, so lautet das Votum des Hauptausschusses in Teltow. Eine endgültige Entscheidung wird am 2. Oktober zur Stadtverordnetenversammlung fallen.

Teltow - Die Entscheidung dürfte Teltows Stadtkasse entlasten: Der Bau der geplanten Hafenbrücke soll auf unbestimmte Zeit verschoben werden, so lautet das Votum der Mitglieder des Hauptausschusses vom Montagabend. Die Stadt soll demnach die Brücke „zur Zeit“ nicht ausschreiben, sagte Teltows 1. Beigeordnete Beate Rietz zu der Beratung im Gremium. Die Stadt halte weiterhin an dem Projekt fest, betonte Rietz.

Wann die Brücke realisiert werden könnte, ließ Rietz offen. Eine endgültige Entscheidung wird auf der Stadtverordnetenversammlung in der kommenden Woche am 2. Oktober in Teltow fallen.

Kosten für die Brücke mindestens doppelt so hoch als eingeplant

Wie berichtet hatte Teltow die Stadtverordneten um ein Votum zum Brückenbau gebeten. Sie sollen entscheiden, ob die Brücke für deutlich mehr Geld realisiert oder aber die Ausschreibung nicht erneut durchgeführt werden soll, das würde einen Stopp des Projektes bedeuten. Dem Vernehmen nach hat die Stadt von den drei Anbietern Baukosten vorgelegt bekommen, die die ursprünglich eingeplanten Kosten von 1,2 Millionen Euro um mindestens das Doppelte überschreiten. Mit der für Fußgänger und Radfahrer konzipierten Brücke über der Hafeneinfahrt sollte eigentlich eine Lücke des geplanten Radwegs entlang des Teltowkanals geschlossen werden.

Zur Startseite