Das Discountunternehmen Lidl investiert in Bergholz-Rehbrücke. Foto: Ottmar Winter (Symbolbild)
© Ottmar Winter (Symbolbild)

Grundstück gekauft Lidl will in Nuthetal investieren

Lidl hat Teile eines Geländes an der Arthur-Scheunert-Allee in Bergholz-Rehbrücke gekauft. Nach ersten Informationen hat der Discounter dort Wohnungen geplant.

Bergholz-Rehbrücke - Der Lebensmittelkonzern will auf dem Areal des Instituts für Getreideverarbeitung (IGV) an der Arthur-Scheunert-Allee in Bergholz-Rehbrücke bauen. Darüber wurde am Donnerstagabend im Ortsentwicklungsausschuss informiert. Das IGV hat Teile seines Geländes an den Konzern verkauft, konkret soll es um das Gebiet gehen auf dem bisher noch der Versammlungsraum steht, in dem oft ein Wahllokal eingerichtet wird.

Zu dem Bauvorhaben selbst sagte der Inhaber des IGV, Thomas Kretschmer, dass es sich um Wohnbebauung handeln soll. Der Konzern selbst hielt sich auf Nachfrage mit Informationen zum Bauvorhaben zurück. „Wir befinden wir uns zum jetzigen Zeitpunkt noch in der Planungsphase und können noch keine konkreten Angaben machen“, so eine Konzernsprecherin gegenüber den PNN. Lidl wolle in den kommenden Monaten auf die Verwaltung zugehen und über die Pläne sprechen, hieß es im Ortsentwicklungsausschuss. Auch das bestätigte der Konzern.

Das Institut für Getreideverarbeitung indes will im Zuge des Flächenverkaufs seine Gebäude umgestalten und plant mehrere Neubauten auf der Restfläche. Bis 2022 sollen neue Labore und ein Verwaltungsgebäude entstehen.

Zur Startseite