Der Busbahnhof Waldschänke zählt zu den Haltestellen der kreisweit höchsten Kategorie. Foto: Gemeinde Stahnsdorf
© Gemeinde Stahnsdorf

Für fast eine halbe Million Euro Busbahnhof Waldschänke wird barrierefrei umgebaut

Geplant sind ein zusätzlicher Bussteig und eine neue Haltebucht für Busse. Die Arbeiten sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Stahnsdorf - Der Busbahnhof Waldschänke in Stahnsdorf wird ab Ende Mai barrierefrei um- und ausgebaut. Wie die Gemeinde mitteilte, sei ein zusätzlicher Bussteig sowie eine neue Haltebucht für Busse geplant. „Um den Fahrgästen einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen, werden sowohl die Ein- und Ausstiegshöhen der Bussteige angepasst als auch die Überdachungen, Fahrgastunterstände und Sitzmöglichkeiten der Wartebereiche erneuert“, hieß es. 

Die Bauarbeiten sollen bis Oktober dauern. In Vorbereitung der Baumaßnahme werden bereits ab 23. Mai drei Ersatzhaltestellen für Regiobus im Bereich des Kreisverkehres Potsdamer Allee/Schleusenweg eingerichtet. In der ersten Bauphase sei die Einfahrt in die Wannseestraße aus Richtung Waldschänke möglich, die Ausfahrt in entgegengesetzte Richtung erfolge jedoch über den Busbahnhof.

Der Um- und Ausbau soll den Angaben zufolge 480.000 Euro kosten. Das Projekt werde mit 360.000 Euro Fördermitteln durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark unterstützt. Der Busbahnhof Waldschänke zählt nach Einschätzung des Landkreises und von Regiobus zu den Haltestellen der kreisweit höchsten Kategorie. Insgesamt neun Tages- und zwei Nachtlinien, darunter mehrere zu Berliner S- und U-Bahnhöfen sowie zum Potsdamer Hauptbahnhof, halten dort. Allerdings stoße der Busbahnhof an Kapazitätsgrenzen.

Zur Startseite