Foto: Julian Stratenschulte/dpa
© Julian Stratenschulte/dpa

Fünf junge Hasen für Zigarettengeld verkauft Diebstahl im Streichelzoo Teltow aufgeklärt

Die kleinen Kaninchen sind wieder bei ihrer Mutter im Streichelzoo. Hinter dem Diebstahl steckten Jugendliche, die durch den Verkauf der Hasen an Geld für Zigaretten kommen wollten.

Teltow - Diese kleinen Kaninchen sind seit einigen Tagen wieder bei ihrer Mutter im Streichelzoo. Der Schreck war groß als Tierpark-Chef Horst Lübeck am Ostersonntag feststellte, dass sechs Junge samt Mutter am Abend zuvor gestohlen wurden. „Nach unserer Anzeige hat die Polizei ganz schnell reagiert, das war toll", lobte Annemarie Lübeck die Teltower Wache, die sofort einem Hinweis nachging. So ermittelten die Polizeihauptmeister Hans Lade und Ralph Zimny kurz darauf die jugendlichen Diebe, die die Tiere bereits verkauft hatten, um Geld für Zigaretten zu bekommen.

Fünf der jungen Kaninchen hatten Glück, weil sie schnell gefunden wurden und zu ihrer Mutter zurück konnten, sonst wären sie verhungert, sagt Annemarie Lübeck. Ein Junges überlebte die Strapazen des Beutezuges leider nicht. Schon in den Jahren zuvor hatten die Tierparkbesitzer ähnliche Diebstähle von Tieren zu beklagen. Nach wie vor schmerzt der Verlust einer Gelbnackenamazone, die lachen und weinen konnte und deshalb vor allem der Liebling der kleinen Besucher war. 

Zur Startseite