Gleich drei schwere Unfälle gab es am Samstag auf den Autobahnen. Foto: dpa
© dpa

Drei Unfälle am Samstag Acht Verletzte auf Mittelmarks Autobahnen

Enrico Bellin

Auf den Autobahnen 2, 9 und 115 kam es am Samstag zu schweren Unfällen. Auch zwei Kinder wurden verletzt.

Stahnsdorf/Netzen/Beelitz - Bei drei Unfällen auf mittelmärkischen Autobahnen sind am Samstag insgesamt acht Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte, ereignete sich der erste Unfall gegen 12.30 Uhr auf der A115 kurz hinter der Abfahrt Potsdam-Babelsberg. Ein 42-jähriger Motorradfahrer war mit seiner 50-jährigen Beifahrerin in Richtung Berlin unterwegs, als es die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. Dabei wurde der Fahrer schwer verletzt, die Beifahrerin leicht. Beide wurden in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge war womöglich zu geringer Reifendruck in Verbindung mit hoher Beladung Unfallursache.

Zwei Fahrer bei Nässe zu schnell unterwegs

Um 21.50 Uhr kam dann ein 21-jähriger Autofahrer auf nasser Fahrbahn wegen zu hoher Geschwindigkeit zwischen den Abfahrten Brandenburg und Netzen auf der A2 mit seinem Wagen ins Schleudern und prallte gegen einen Kleinbus. Zwei Insassen des Busses wurden verletzt in ein Brandenburger Krankenhaus gebracht. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Gegen den Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
Das gilt auch für einen 27-Jährigen, der aus gleichen Gründen auf der A9 zwischen Beelitz und Beelitz-Heilstätten von der Fahrbahn abkam, woraufhin sich sein Wagen überschlug. Neben dem Mann waren eine 30-jährige Frau sowie zwei Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren im Auto. Alle konnten den Wagen selbst verlassen, wurden jedoch verletzt und in ein Potsdamer Klinikum gebracht. 

Zur Startseite