In Potsdam-Mittelmark sind zwei weitere Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben (Symbolbild).  Foto: Oliver Berg/dpa
© Oliver Berg/dpa

Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark Zwei weitere Corona-Todesfälle in Potsdam-Mittelmark

Der Landkreis hat erneut zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Die Zahl der Neuinfektionen ist wieder deutlich angestiegen.

Teltow/Bad Belzig - Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind zwei weitere Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Das teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit. Die beiden verstorbenen Personen kommen aus der Stadt Teltow. Nähere Angaben konnte die Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag nicht machen.

66 neue Corona-Fälle

Insgesamt hat sich damit die Zahl der Todesfälle im Landkreis auf 50 erhöht. Auch die Lage bei den Neuinfektionen hat sich im Vergleich zu Montag wieder verschärft: Das Gesundheitsamt meldete am Dienstag 66 neue Corona-Fälle. Mit 16 Infektionen ist besonders die Stadt Teltow stark betroffen. Danach folgen die Gemeinden Kleinmachnow mit 13 und Schwielowsee mit sechs Neuinfektionen. Warum Teltow so viele neue Fälle aufweist, ist unklar. Die Kreisverwaltung konnte am Dienstagnachmittag dazu auf Anfrage gegenüber den PNN keine Angaben machen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner kletterte auf 122,4. Am Montag lag der Wert noch bei 110,8.

Derzeit sind in Potsdam-Mittelmark 240 Menschen akut an Covid-19 erkrankt. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1825 laborbestätigte Fälle im Landkreis erfasst. 1540 Menschen gelten als genesen. Aktuell befinden sich 611 Mittelmärker in Quarantäne. Der Landkreis hat am Dienstag eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die das Tragen von Mund-Nase-Bedeckung an besonderen Orten regelt. Sie soll am morgigen Mittwoch offiziell bekannt gegeben werden.

Fälle an OSZ und in Seniorenresidenz

Nach Angaben des Gesundheitsamtes hat es Fälle am Oberstufenzentrum in Werder (Havel) gegeben. Zwei Schüler wurden positiv gemeldet. Sie hätten zuletzt am 27. November die Schule besucht, teilte das Gesundheitsamt mit. Wegen des Kurssystems am Oberstufenzentrum wurde für alle 12. Klassen Quarantäne angeordnet. Ebenso ist eine der Berufsschulklassen  betroffen, die ebenfalls vom Gesundheitsamt komplett  in Quarantäne geschickt wurde. Es soll in Kürze ein Massentest am Oberstufenzentrum stattfinden. 

Auch die Seniorenresidenz "Augustinum" in Kleinmachnow ist betroffen. Bereits vor einigen Tagen seien zwei positive Testergebnisse gemeldet worden, teilte das Gesundheitsamt mit. Am Dienstag wurden weitere positive Befunde von insgesamt fünf Bewohnern und Mitarbeitern bekannt. Drei weitere Mitarbeiter mit Symptomen seien häuslich isoliert, so das Gesundheitsamt.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Zutritt zum "Augustinum" wurde eingeschränkt

Um die Infektion einzudämmen, hat die Heimleitung einige Maßnahmen eingeleitet. So ist der Zutritt in die Seniorenresidenz für betriebsfremde Personen bis auf Weiteres nicht möglich. Frühestens ab Montag, den 14. Dezember, soll diese Beschränkung wieder aufgehoben werden. Die Betreuung kognitiv eingeschränkter Bewohner in der Tagespflege Bellevue finde weiterhin statt, teilte das Gesundheitsamt mit.

Das Restaurant für die Bewohner bleibe geschlossen. Die Bewohner werden in ihren Appartements versorgt. Darüber hinaus gebe es einen Lieferservice durch den hauseigenen Selbstbedienungsladen für die Bewohner. Die Arztpraxis von Ursula Ruthe werde die Patienten in den Appartements über die Hausbesuche betreuen, teilte das Gesundheitsamt mit.


Zur Startseite