Kleinmachnow Bürgermeister Michael Grubert (SPD) nutzte das Schnelltestangebot in seiner Gemeinde bereits. Foto: ZB
© ZB

Corona-Lage am Mittwoch in Mittelmark Inzidenz im Kreis springt auf über 80

Das Infektionsgeschen in Mittelmark ist sprunghaft gestiegen. In den TKS-Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf wurde ein gemeinsames Corona-Testnetz aufgebaut.

Bad Belzig - Das Infektionsgeschehen im Landkreis Potsdam-Mittelmark verstärkt sich offensichtlich weiter. Laut brandenburgischem Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) wurden für den Kreis am gestrigen Mittwoch 58 neue Infektionen verzeichnet, das führt zu einer sprunghaft gestiegenen Inzidenz von 81,73. Allein die Zahl der akut infizierten Mittelmärker stieg um 136 auf nun 272, darin ist allerdings eine Korrektur enthalten, da es am Vortag zu Übertragungsfehlern gekommen war, so die Kreisverwaltung. Gleich fünf weitere Todesfälle sind im Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen. Damit steigt die Zahl der Menschen in der Mittelmark, die an oder mit dem Coronavirus verstorben sind, auf 178.

Das mittelmärkische Gesundheitsamt vermeldete am Mittwoch 35 weitere Neuinfektionen, die sich in der Inzidenz des LAVG noch nicht gänzlich widerspiegeln. Allein zehn Neuinfektionen wurden aus der Kreisstadt Bad Belzig gemeldet, fünf neue Corona-Fälle sind in Teltow aufgetreten.

Derweil haben die drei TKS-Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf ein gemeinsames Corona-Testnetz mit acht Stationen in ihren Orten aufgebaut, je drei Teststellen gibt es in Kleinmachnow und Stahnsdorf und zwei Stationen in Teltow. In Werder (Havel) soll laut Kreisverwaltung am 22. März eine Corona-Schnellteststation auf der Bismarckhöhe eröffnen. Außerdem hat das Kreisgesundheitsamt Apotheken in Michendorf, Nuthetal, Schwielowsee und Groß Kreutz mit der Organisation von Teststellen beauftragt. Die einzelnen Apotheken, die Schnelltests durchführen, finden sich im Internetangebot von Potsdam-Mittelmark.

Zur Startseite