Foto: Promo
© Promo

Bürgermeisterwahl in Teltow Konkurrenz für den Bürgermeister

Hans-Peter Goetz tritt im September in Teltow an.

Teltow - Der Wahlkampf ist eröffnet. Neun Monate vor der Bürgermeisterwahl positionieren sich in Teltow die ersten Kandidaten. Nachdem die Sozialdemokraten den amtierenden Bürgermeister Thomas Schmidt zu einer erneuten Kandidatur ermuntert hatten, steht nun auch sein erster Herausforderer fest. Der Teltower Stadtverordnete und langjährige Fraktionsvorsitzende der FDP, Hans-Peter Goetz, wird für die Liberalen ins Rennen gehen. „Es ist gut, wenn Teltow eine Alternative hat“, sagte der 55-Jährige den PNN. Es gäbe vieles, was in Teltow gut laufe, bei einigen Projekten könnte es seiner Ansicht nach besser und schneller gehen. Goetz nannte beispielhaft den Hafenbau. Die Marina sei eine gute Idee, bei der es an der Umsetzung hapere. Gleiches gelte für die dringend benötigte Gesamtschule, bei der der Landkreis auf die Bremse trete. Auch wohnungspolitisch sieht der langjährige Stadtverordnete Handlungsbedarf. Grundsätzlich wünsche er sich, dass den Teltowern mehr Eigenverantwortung übertragen werde und mit weniger Gottvertrauen und dafür mehr Menschenverstand agiert werde, erklärte er. Der in Teltow ansässige Rechtsanwalt war schon 2001 als Bürgermeisterkandidat angetreten, damals aber mit rund 21 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang ausgeschieden. Diesmal will er auf jeden Fall in die Stichwahl kommen, mit der er fest rechnet.

Zur Startseite