Die Teltower SPD will ein Parkhaus für Fahrräder am S-Bahnhof in Teltow haben. Als Beispielsprojekt wurde das Parkhaus für Fahrräder in Bernau (Foto) genannt. Foto: Patrick Pleul / dpa (Archiv)
p

Aufwertung des Bahnhofs SPD stellt Antrag auf Fahrrad-Parkhaus in Teltow

0 Kommentare

Die Teltower SPD fordert ein Parkhaus für Fahrräder. Notfalls müsse die Stadt überlegen, Grundstücke anzukaufen.

Teltow - Am Teltower S-Bahnhof soll ein Fahrradparkhaus entstehen. Das zumindest fordert die Teltower SPD in einem Antrag, der derzeit in den Fachausschüssen beraten wird. Nötig sei ein Parkhaus, weil die bisherigen Abstellmöglichkeiten für Pendler bei weitem nicht ausreichen würden, so SPD-Fraktionschefin Christine Hochmuth.

Sie fordert Teltows Rathauschef und seine Verwaltung dazu auf, einen geeigneten Standort zu finden. Möglich seien auch zwei kleinere, statt eines großen Parkhauses. Falls erforderlich, sollte die Stadt auch überlegen, Grundstücke anzukaufen. Hochmuth betont, dass es für die Finanzierung derartiger Projekte auch Fördermittel vom Land geben könnte.

Auch der Diebstahl von Rädern, die oftmals am S-Bahnhof entwendet werden, könnte mit einem Parkhaus eingedämmt werden. Als Beispielprojekte führt die SPD-Fraktion Radparkhäuser in Bernau und Offenburg an. Auch Potsdam hat seit drei Jahren eine solche Abstellmöglichkeit im Bahnhof integriert – dort, wie auch in Offenburg fällt eine geringe Tagesmiete an. In Bernau ist ein Großteil der Parkplätze bisher kostenfrei, nur spezielle Fahrradboxen müssen gegen Gebühren gemietet werden.

Neben dem Parkhaus will die SPD auch den Vorplatz des S-Bahnhofes aufwerten: Ein zweiter Antrag der Fraktion sieht vor, mehr Sitzgelegenheiten aus Holz und neue und besser beleuchtete Radständer zu schaffen. Zudem soll die Stadt dort verstärkt auf Sauberkeit achten, denn der Ahlener Platz sei „das Eintrittstor der Stadt“.

Zur Startseite