Bereit. Vorfreude auf den Start im Potsdamer Knabenchor. Foto: Musik an der Erlöserkirche Foto: Musik an der Erlöserkirche
© Musik an der Erlöserkirche

Singen in der Erlöserkirche Potsdam bekommt wieder einen Knabenchor

Die Erlöserkirche in Potsdam plant im Jahr 2019 den Aufbau eines neuen Knabenchors. Er steht allen Jungen ab der ersten Klasse offen.

Potsdam - Das Singen und Musizieren sei nichts für Jungen, das sei zu mädchenhaft, wird oftmals posaunt. Die sollten doch eher Fußball spielen. Doch glücklicherweise lassen sich viele Jungen vom Singen nicht abschrecken und Eltern fördern die Freude an einer eher emotional orientierten Beschäftigung ihrer Kinder, nämlich mit Musik. Berührt ist wohl fast jeder, der die Thomaner, die Regensburger Domspatzen oder die Wiener Sängerknaben hört. Die Klarheit und Frische der Stimmen begeistert. Knabenchöre füllen immer wieder große Kirchen und Konzertsäle.

In Potsdam gab es bereits vor 1945 an der St. Nikolaikirche einen Liturgischen Knabenchor, von dem man stets mit großer Hochachtung sprach. Geleitet hatte ihn Kantor Wilhelm Kempff sen. In den Jahren nach der politischen Wende sollte an diesem Gotteshaus diese Tradition wiederbelebt werden, doch leider erfolglos.

Die eigene Stimme entdecken

Nun gibt es einen erneuten Versuch, in Potsdam einen Knabenchor zu gründen. Der soll Anfang des kommenden Jahres gestartet werden. Der Verein Musik an der Erlöserkirche und sein künstlerischer Leiter, Ud Joffe, geben Jungen ab der ersten Klasse die Möglichkeit, die eigene Stimme zu entdecken und sie im Team erklingen zu lassen. Der Verein fügt somit eine weitere Facette zu seinen reichen Angeboten hinzu. Der zuvor avisierte und in Sachen Knabenchor erfahrene Potsdamer Dirigent Hans-Joachim Lustig wird nun nicht dabei sein. Man konnte sich in konzeptionellen Fragen nicht einigen.

„Im Knabenchor werden die Werte von Miteinander und Eigenverantwortung gefördert und unterstützt. Die ganz natürliche Kreativität und Spontanität der Jungen wird in die musikalische Arbeit mit einfließen. Das Singen soll aber vor allem Spaß machen“, sagt Ud Joffe im PNN-Gespräch. „Alle, die bereit sind, zweimal in der Woche in den Nachmittagsstunden zu proben, sind eingeladen, in das Gemeindehaus der Erlöserkirche in der Nansenstraße beziehungsweise in das Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Gemeinde in der Kiezstraße zu kommen.“ Dabei spielt es keine Rolle, ob oder welcher Religion sie angehören. Gemeinsam mit pädagogisch ausgebildeten Stimmbildnern wird Joffe die Arbeit beginnen. „Mit guter und wertvoller Musik, der ganzen Breite musikalischer Erfindungen werden sich die jungen Sänger beschäftigen, mit alten und neuen, geistlichen und weltlichen Chorsätzen, mit Klassik, Pop oder Jazz, Musical und Oper“, sagt Ud Joffe. Nach einer Kennenlernphase im Januar und Februar, die individuell stattfinden soll, wird ab März mit der stimmbildnerischen und künstlerischen Arbeit begonnen. Klaus Büstrin

» Anmeldung unter www.knabenchor-potsdam.de.

Zur Startseite