Die Potsdamer Filmwissenschaftlerin Anna Luise Kiss ist die neue Rektorin der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.  Foto: Dieter Chill
© Dieter Chill

Potsdamerin als Rektorin renommierter Berliner Schauspielschule Anna Luise Kiss leitet Ernst-Busch-Schule

In Potsdam ist sie als Expertin für DEFA-Filme und Vermittlerin Babelsberger Filmgeschichte bekannt: Jetzt wird die Filmwissenschaftlerin Anna Luise Kiss Rektorin der Berliner Ernst-Busch-Schule.

Potsdam/Berlin - Die neue Leiterin der renommierten Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch kommt aus Potsdam. Die Filmwissenschaftlerin Anna Luise Kiss (39) tritt ihr Amt zum 1. Oktober an, wie die Hochschule mitteilte. Sie habe sich bei der Wahl im Dezember gegen den bisherigen Rektor Holger Zebu Kluth durchgesetzt. Bis 2017 war die Schule von dem renommierten Soziologen Wolfgang Engler geleitet worden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Anna Luise Kiss war zuvor unter anderem Schauspielerin, Dozentin und Vizepräsidentin für Forschung und Transfer der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. In Potsdam setzte sie sich stark für die Erforschung, Aufbereitung und Vermittlung des DEFA-Filmerbes ein. In einem groß angelegten Projekt versuchte sie unter anderem, unter Partizipation der Potsdamer die Mediengeschichte in der Stadt erlebbar zu machen. Die DEFA-Fotografin Waltraut Pathenheimer rief sie mit einer wissenschaftlichen Publikation und einer Ausstellung in Erinnerung. 

Intensive Beschäftigung mit Herrmann Zschoche

Geboren 1981 in Heidelberg als Kind zweier Schauspieler, war Anna Luise Kiss früh selbst als Fernsehschauspielerin tätig, bevor sie sich für eine wissenschaftliche Laufbahn entschied. Nach einem Studium der Kulturwissenschaften und Medienwissenschaft promovierte sie an der Filmuni Babelsberg über „Laiendarsteller*innen im Kinospielfilm“. Ein weiterer wichtiger Forschungsschwerpunkt war die Aufarbeitung und Präsentation des Werkes eines der erfolgreichsten DEFA-Regisseure: Herrmann Zschoche ("Sieben Sommersprossen", "Hälfte des Lebens").

Die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch war die renommierteste Schauspielschule der DDR und brachte auch nach 1989 viele prominente Schauspieler und Schauspielerinnen hervor, darunter Nina Hoss, Devid Striesow, Corinna Harfouch, Jan Josef Liefers und Lars Eidinger. 

(mit dpa)

Zur Startseite