Text und Musik: Jannes Hansen und Wenzel Benn, die beiden Organisatoren der Grünen Bühne im Kunsthaus Sans Titre Potsdam Emily Quirmbach
© Emily Quirmbach

Grüne Bühne im Kunsthaus Sans Titre Ein Ort für aufgehende Sterne

Andrea Lütkewitz

Gegründet in der Pandemie, jetzt bereit, endlich abzuheben: Die „Grüne Bühne“ am Kunsthaus sans titre will Musik und Lyrik Raum geben. Jeden ersten Donnerstag im Monat.

Potsdam - Warum Musik und Lyrik gut zusammen auf der Bühne funktionieren, lässt sich leicht erklären: Beide Genres leben von Rhythmus, Melodie und Gefühl. Die Annahme könnte also sein, dass sich im kulturaffinen Potsdam einige Veranstaltungsformate finden, die Klang- und Wortkunst miteinander verbinden. Interessierte werden aber eher in Berlin fündig - auf Hinterhöfen mit kleinen Bühnen genauso wie bei Großereignissen wie dem diesjährigen 23. Poesiefestival.

Wenn es nach Jannes Hansen und Wenzel Benn geht, soll es auch in Potsdam bald mehr davon geben. Die beiden 25-jährigen Musiker haben bereits 2020 die „Grüne Bühne“ gegründet, die regionalen Künstler:innen aus dem Musik- und Lyrikbereich die Möglichkeit bieten soll, sich im Kunsthaus sans titre zu präsentieren. Jetzt, da solche Events wieder ohne Einschränkungen und Unterbrechungen durch die Pandemie möglich sind, wollen sie die „Grüne Bühne“ in der Stadt etablieren.

Im Kunsthaus sans titre treffen bei der Grünen Bühne an jedem ersten Donnerstag im Monat Lyrik und Musik aufeinander. Foto: Ottmar Winter PNN Vergrößern
Im Kunsthaus sans titre treffen bei der Grünen Bühne an jedem ersten Donnerstag im Monat Lyrik und Musik aufeinander. © Ottmar Winter PNN

Für Menschen jeden Alters, die noch „grün hinter den Ohren“ sind

Vor allem junge Jazzmusik soll neben anderen Stilen Raum finden, sagt Benn, der selbst Jazz-Saxofon und Keyboard spielt, denn: „Genauso wie Lyrik führt Jazz in Potsdam ein krasses Nischendasein.“ Den Grund dafür sehen beide unter anderem darin, dass weder eine gute vernetzte Jazz- noch eine Lyrik-Szene in Potsdam gebe, von der regelmäßige Aktivitäten ausgehen. „Wir wollen das aufbrechen“, sagt Hansen, „und außerdem einen Ort schaffen, an dem sich Kreative ausprobieren und wohlfühlen können.“ 

Neben einem - meist musikalischen - Hauptact gibt es darum auch eine „Open Stage“, eine offene Bühne, auf der auch Kurzentschlossene Gedichte oder Songs vortragen können, „in einer ungezwungenen und wertschätzenden Atmosphäre“, wie Hansen betont. Ziel sei, Menschen jeden Alters zu motivieren, die noch „grün hinter den Ohren“ sind - daher der auch der Name „Grüne Bühne“.

Als Straßenmusiker durch ganz Europa gereist

Die beiden Gründer sind nach dem Abitur als Straßenmusiker durch ganz Europa gereist, sammelten danach mit verschiedenen Jazz-Bands Bühnenerfahrung. Inzwischen studieren beide an der Uni Potsdam. Benns große Leidenschaft ist der Jazz, Hansens neben der Musik auch die Lyrik, die er jüngst als lyrisches Reisetagebuch im Eigenverlag veröffentlichte. 

2021 gewannen die beiden für das Konzept der „Grünen Bühne“ den Jurypreis des Förderwettbewerbes „Gemeinsam für Potsdam“. Erfahrung ist also da, Motivation auch. Für Donnerstag (7.7.) sind die Jazztronauts eingeladen, eine Band, die 2021 den Jazz-Award des „Jugend jazzt“ gewonnen hat. Wer weiß, vielleicht sind das die Stars von morgen - dass diese über der „Grünen Bühne“ aufgehen könnten, schließen Benn und Hansen nicht aus. 

Grüne Bühne im Kunsthaus sans titre, jeden ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr, Eintritt frei

Zur Startseite