Heidi Ramlow ist Preisträgerin des Brandenburgischen Literaturpreises 2021. Foto: PROMO
© PROMO

Brandenburgischer Literaturpreis 2021 Heidi Ramlow ausgezeichnet

Erstmals seit 2015 wird der Brandenburgische Literaturpreis vergeben. Gewinnerin ist die Berliner Krimiautorin Heidi Ramlow. Die Verleihung findet am 19. Juni in Potsdam statt.

Potsdam - Der Brandenburgische Literaturpreis 2021 geht nach Berlin: Es erhält ihn die Berliner Drehbuchautorin und Krimiautorin Heidi Ramlow für ihre Erzählung „Wo der Hund begraben ist“. Außerdem wurden Preise an Elisabeth Richter, Andreas Gößling, Ruth-Maria Thomas, Eva Strasser und Wolfgang Malischewski vergeben. Der Hauptpreis ist mit 500 Euro dotiert.

Der Brandenburgische Literaturpreis wird seit 16 Jahren in unregelmäßiger Folge vom Literatur-Kollegium Brandenburg verliehen: Das letzte Mal 2015. Dass die Gewinnerin Heidi Ramlow im Vorstand des Vereins sitzt, ist Zufall: Eine Jury wählte die Gewinner:innen aus rund 100 anonymen Einsendungen zu dem Thema „Auf der Suche“ aus. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Krimi, Jugendgeschichte und Nachkriegserzählung in einem

Ramlows Beitrag sei „ein Krimi, eine Jugendgeschichte, eine Nachkriegserzählung“, sagt Juryvorsitzender Hans Peter Roentgen. „Wunderbar geschrieben, über einen Jungen, der in einer harten Zeit erwachsen werden will, über Rache und die Suche nach Gerechtigkeit.“

In der Jury saßen neben Roentgen die Potsdamer Buchhändlerin Andrea Schneider, die PNN-Kulturredakteurin Lena Schneider, die Autorin Tini Anlauff und Stephan Diller von der Uckermärkischen Literaturgesellschaft. Der Preis wird am 19. Juni um 15 Uhr im Hof des Potsdamer Rechenzentrums verliehen. Der Eintritt ist frei. 

Die Autorin ist Mitglied der Preisjury.

Zur Startseite