Theodor Fontane auf einem Gemälde von Carl Breitbach aus dem Jahr 1883. Foto: Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
© Zenodot Verlagsgesellschaft mbH

Ausstellungen, Bücher und Internetseiten Tipps für das Fontanejahr 2019

Christoph Stollowsky

Mit Ausstellungen, Workshops, Lesungen und Dutzenden weiteren Veranstaltungen begeht Brandenburg im Jahr 2019 den 200. Geburtstag von Theodor Fontane.

Potsdam - Das Brandenburger Fontane-Jahr wird mit knapp 1,9 Millionen Euro vom Land unterstützt und die Kulturstiftung des Bundes steuert 1 Million Euro bei. Dazu kommen weitere finanzielle Mittel. Insgesamt 150 Veranstaltungen zur Ehrung von Leben und Werk des Autoren sind landesweit geplant.

IN BRANDENBURG

Das Fontane-Geburtstagsjahr wird am 30. März in der Neuruppiner Kulturkirche mit einem Festakt eröffnet. Eine komplette Übersicht aller Veranstaltungen zum 200. Fontane-Geburtstag gibt's im Netz unter www.fontane-200.de. Diese Website ist sortiert nach Städten und Gemeinden sowie nach verschiedensten Angeboten:

Ausstellungen, Lesungen und Führungen, Konzerte, Theaterstücke, Workshops, Performances, Filme, Wanderungen, wissenschaftliche Tagungen und Events für Kinder und Jugendliche - alles ist dabei. Zwei Leitausstellungen sind in Potsdam und Neuruppin zu sehen: Im Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte am Neuen Markt in Potsdam werden vom 7. Juni bis 30. Dezember „Bilder und Geschichten“ zu Fontanes märkischen Erkundungsfahrten gezeigt. Die Neuruppiner Schau zu „Fontanes Schreib- und Textwelten“ ist vom 30. März bis 30. Dezember im Stadtmuseum zu sehen.
Ein Highlight sind die Fontane-Festspiele in Neuruppin vom 31. Mai bis 10. Juni und 23. bis 25. August. Zum Programm gehören die offenen Gärten, ein Festival der Poesie, ein Kinder- & Jugend-Literaturfestival sowie Open- Air-Theater auf dem Schulplatz.

IN BERLIN

Tatsächlich war er ja ein Berliner - rund sechs Jahrzehnte lebte Theodor Fontane in Berlin. In der Stadt absolvierte er seine Apothekerlehre, avancierte zum Autor des Realismus - und wurde 1898 auf dem Friedhof der Französisch-Reformierten Gemeinde an der Liesenstraße in Mitte begraben. Was läuft also in Berlin zu seinem 200. Geburtstag?

Weitaus weniger als in Brandenburg, das von ihm nachhaltig touristisch profitiert. Aber hier einige Höhepunkte: Im Märkischen Museum ist ab 20. August eine Fotoausstellung zu sehen. Titel: Fontanes Berlin. Die Deutsche Oper zeigt im Mai eine von Detlev Glanert und Hans-Ulrich Teichel auf der Grundlage von Fontanes Novellenfragment „Oceane von Parceval“neu geschriebene Oper.

Die Schaubühne am Lehniner Platz lädt bereits am 4. Dezember 2018 zu einem Workshop ein, bei dem mögliche Inszenierungen zu „Fontane 200“ erprobt werden. Das Theater an der Parkaue in Lichtenberg spielt vom 27. November 2018 bis 11. Januar 2019 „Effi“, nach dem Roman „Effi Briest“. Und in der Kapelle an seinem Ehrengrab gibt eine Dauerausstellung Einblicke in Fontanes Leben. Alle Infos zu den Veranstaltungen in Berlin gibt's im Internet unter der Adresse www.visitberlin.de.

IM NETZ

Zu einer inspirierenden heutigen Entdeckungsreise auf den Spuren Fontanes durch Brandenburg lädt die Website www.fontanes-wanderungen.de des Berliner Lehrers und Historikers Robert Rath ein. Es macht Spaß, in diesem Kaleidoskop mit aktuellen Geschichten, Begegnungen und Recherchen zu stöbern. Rath hat 2017/18 im be.bra-Verlag auch zwei spannende Bücher veröffentlicht: „Fontanes fünf Schlösser“ (24 Euro) und „Fontanes Frauen“ (22 Euro). Die ersten ins Netz gestellten Texte der digitalen Edition von Fontanes 67 Notizbüchern findet man leider auf noch etwas kompliziertem Wege hier: www.uni-goettingen.de.

IM BUCHLADEN

„Wandern auf Fontanes Wegen“ von Ulrike Wiebrecht, via Reiseverlag, 14,95 €. „Fontanes Sommerfrischen“ von Bernd W. Seiler, Quintus-Verlag, 28 €. Der reich illustrierte Band entführt dorthin, wo der Dichter durchatmete, wenn ihm Berlin zu eng wurde. „Fontane für die Hosentasche“, steffen-Verlag, 10 €. CS

Zur Startseite