Ankunft in Leizipg. Sachsen hat bereits Covid 19-Patienten aus Italien aufgenommen, Brandenburg folgt dem Beispiel nun. Foto: Hendrik Schmidt/dpa
© Hendrik Schmidt/dpa

Coronakrise Brandenburg hilft italienischen Corona-Patienten

Die Kliniken in Potsdam und Cottbus nehmen je zwei schwerstkranke Corona-Patienten aus Italien auf. Mit einem speziellen Krankenflug sollen sie aus dem Epizentrum der Pandemie geholt werden.

Potsdam/Berlin - Solidarität in der Coronakrise: Um dem von der Virus-Pandemie am stärksten betroffenen Land zu helfen, nimmt Brandenburg zunächst vier mit dem Coronavirus infizierte Patienten aus Italien auf. Das Potsdamer Klinikum „Ernst von Bergmann“ und das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus werden jeweils zwei schwerstkranke Beatmungspatienten behandeln, wie die Staatskanzlei am Mittwoch in Potsdam mitteilte. Wann die Patienten mit einem speziellen Krankenflug verlegt werden und aus welchem Krankenhaus sie kommen, sei noch nicht abschließend geklärt. Die beiden Kliniken stünden im engen Kontakt mit dem Bundesaußenministerium und der Deutschen Botschaft in Rom.

Woidke: Das ist europäische Solidarität 

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) dankten den beiden Brandenburger Kliniken für ihren Einsatz. „Auch wenn vorerst nur wenige Bürger unserer italienischen Freunde aufgenommen werden können, so ist dies dennoch ein Zeichen europäischer Solidarität“, sagte Woidke. Die dramatische Lage in Italien lasse auch Brandenburg nicht kalt, sagte Vize-Ministerpräsidentin Nonnemacher. „Dass wir uns gerade in Krisenzeiten aufeinander verlassen können, zeigt die Stärke der Europäischen Union“.

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) erklärte, dass Potsdam und Italien durch die Partnerschaft mit der Stadt Perugia eine enge Verbindung habe.  "Wenn Potsdam einen Beitrag zur Hilfe leisten kann und damit ein Zeichen der Verbundenheit setzt, helfen wir gerne“, so Schubert. Auch der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) betonte: "Es ist für uns selbstverständlich als Stadt Cottbus und mit den Kapazitäten des kommunalen Klinikums dort zu helfen, wo das Leid unerträglich groß ist und wir Leben retten können, und wo es die vorhandenen Ressourcen hergeben.“   

Zahl der Fälle in Brandenburg steigt weiter an 

In Italien sind inzwischen 7503 Menschen am Coronavirus gestorben. In Brandenburg gab es bislang einen Todesfall, mehr als 500 Menschen sind positiv auf das Virus getestet worden.  40 Personen sind in stationärer Behandlung, davon werden drei künstlich beatmet. Auch in Potsdam steigt die Zahl der Infizierten weiter an. Stand Mittwochnachmittag waren in der Landeshauptstadt 63 Menschen an der Lungenkrankheit Covid 19 erkrankt. 19 Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden. In Brandenburgs zweitgrößter Stadt Cottbus sind bislang 28 Corona-Fälle gemeldet. Die meisten positiven Corona-Tests in Brandenburg gibt es bislang im Landkreis Märkisch-Oderland. Dort wurden 62 Erkrankte gemeldet, von denen zwölf stationär behandelt werden müssen. 

Zur Startseite