20 NPD-Anhänger wollen gegen Flüchtlinge demonstrieren. 100 Gegendemonstranten wollen sich ihnen in den Weg stellen. Foto. dpa

Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt 100 Demonstranten stellen sich gegen 20 NPD-Anhänger

In Fürstenwalde und Eisenhüttenstadt will eine Handvoll NDPler am Samstag aufmarschieren. Schon jetzt haben sich rund 100 Gegendemonstranten organisiert.

Eisenhüttenstadt/Fürstenwalde - Rund 100 Demonstranten wollen am Samstag in zwei brandenburgischen Städten gegen Anhänger der rechtsextremen NPD auf die Straße gehen. Vor der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt und einem Wohnheim für Asylbewerber in Fürstenwalde (Kreis Oder-Spree) seien Gegenproteste geplant, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag in Frankfurt (Oder). Etwa 20 Teilnehmer werden laut Anmeldung bei den NPD-Kundgebungen erwartet. Erst wollen sie in Eisenhüttenstadt demonstrieren und anschließend nach Fürstenwalde ziehen.

Man wolle "dieser menschenverachtenden Stimmungsmache gegen Geflüchtete in Berlin und Brandenburg" etwas entgegensetzen, begründete ein Netzwerk von Flüchtlingen und Unterstützern den Protest. Kürzlich hatten vier Flüchtlinge in der Abschiebehaft in Eisenhüttenstadt mit einem Hungerstreik auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Einer von ihnen - ein Georgier - wurde in der vergangenen Woche abgeschoben. (dpa)

Zur Startseite