Bereits am 21. März suchten Ermittler mit einem Polizeihund an der Autobahn 12 in Fürstenwalde nach Rebecca. Foto: Patrick Pleul/dpa
© Patrick Pleul/dpa

Brandenburg Polizei sucht mit Spürhund an A12 weiter nach Rebecca

Die Ermittler suchen weiter in Brandenburg nach der vermissten 15-jährigen Rebecca aus Berlin. Sie werden ein Stück an der Autobahn 12 untersuchen, wo das Auto von Rebeccas Schwager erfasst wurde.

Nach zweitägiger Unterbrechung nimmt die Berliner Polizei ihre Suche nach der vermissten Schülerin Rebecca in Brandenburg wieder auf. Vom Nachmittag an seien Ermittler mit einem Personenspürhund südlich der Autobahn 12 Berlin-Frankfurt (Oder) unterwegs, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Nähere Angaben zum Einsatzort könne sie nicht machen. 

Auf das Gebiet südlich der A12 konzentrierte sich die Mordkommission bereits in den vergangenen Wochen bei der Suche nach der 15-Jährigen. Polizisten suchten in mehreren Waldstücken, in Seen wurden Taucher eingesetzt - erfolglos.

Ermittler vermuten, dass Rebecca getötet wurde

Die Polizei hatte die Bevölkerung um Hinweise zu zwei ungeklärten Autofahrten des verdächtigen Schwagers von Rebecca gebeten. Sein Auto war am Morgen ihres Verschwindens sowie am Folgeabend von einem automatischen System auf der A12 erfasst worden. Die Polizei nimmt an, dass die seit knapp sechs Wochen verschwundene Jugendliche getötet wurde. (dpa)

Zur Startseite