Zwei Feuerwehrmänner kamen auf der Autobahn A 2 im vergangenen Jahr ums Leben. Foto: Bernd Settnik/dpa
p

Amtsgericht Brandenburg/Havel Prozess gegen Lkw-Fahrer beginnt

Klaus Peters
0 Kommentare

Ein Lkw-Fahrer rammte Einsatzfahrzeuge an einer Unfallstelle auf der Autobahn A 2. Zwei Feuerwehrmänner wurden dabei getötet. Der Fahrer muss sich nun vor dem Amtsgericht Brandenburg/Havel verantworten.

Brandenburg/Havel - Mehr als ein Jahr nach dem Tod von zwei Feuerwehrmännern bei einem Rettungseinsatz auf der Autobahn A2 beginnt am Dienstag vor dem Amtsgericht Brandenburg/Havel der Prozess gegen einen Lastwagenfahrer. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 57-Jährigen fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vor.

Lkw stürzte um und begrub zwei Rettungskräfte unter sich

Der Angeklagte hatte im September 2017 auf der Autobahn A2 bei der Vorbeifahrt an einer Unfallstelle mit seinem Sattelzug zunächst einen Polizeiwagen und dann ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr gerammt. Das Fahrzeug stürzte um und begrub zwei Rettungskräfte unter sich. Der Fahrer des Feuerwehrwagens wurde verletzt. Laut Anklage war der Angeklagte zum Zeitpunkt des Unfalls übermüdet.

Der Tod der beiden 23 und 38 Jahre alten Feuerwehrmänner hatte große Betroffenheit und eine Diskussion über die finanzielle Absicherung der Helfer in den Freiwilligen Feuerwehren ausgelöst. Die Landesregierung will die Rettungskräfte künftig mit Prämien unterstützen. Für die getöteten Männer wurden am Feuerwehrgerätehaus in Kloster Lehnin (Potsdam-Mittelmark) zwei Gedenkstelen errichtet. (dpa)

Zur Startseite