Foto: A. Klaer
© A. Klaer

3000 Quadratmeter Wald in Flammen Nach Waldbrand bei Ransdorf - A10 Richtung Schönefelder Kreuz wieder frei

Freiwillige Feuerwehren aus dem Kreis Teltow-Fläming mussten am Montag zu einem Waldbrand nahe der Autobahn 10 ausrücken: Zwischen Rangsdorf und der Abfahrt Genshagen standen 3000 Quadratmeter Wald in Flammen.

Rangsdorf - Zu einem Waldbrand an der Autobahn 10 mussten Feuerwehrleute aus dem Landkreis Teltow-Fläming am heutigen Montagmittag ausrücken. Wie Raimund Engel, Waldbrandschutzbeauftragter des Landes Brandenburg den PNN mitteilte, ging gegen 12.30 Uhr über das Waldbrand-Früherkennungssystem „Fire Watch“ eine Warnmeldung ein: Kameras zeichneten zwei dicht nebeneinander aufsteigende Rauchsäulen über einem an der A10 gelegenen Waldstück zwischen Rangsdorf und Genshagen auf.

"Es musste sich um zwei dicht nebeneinander liegende Brandherde handeln", sagte Engel den PNN. Insgesamt seien bis zu 2500 Quadratmeter Wald vom Feuer betroffen. Zum Vergleich: Beim Großbrand in Fichtenwalde standen 500 000 Quadratmeter in Flammen. 

Einsatzkräfte freiwilliger Feuerwehren rückten aus und bekämpfen die Flammen von der A10 aus. "Das Feuer konnte ziemlich rasch unter Kontrolle gebracht werden", sagte Engel. Für die Löscharbeiten musste die Autobahn 10 in Richtung Schönefelder Kreuz zwischenzeilich komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Gegen 15.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden. Unklar ist, wie es zu dem Brand nahe der Autobahn kam. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Zur Startseite